Autor: Anna-Christina Olt

Zahlreiche Studierende der Universität Mainz leben in Wiesbaden und natürlich wollen auch diese mobil sein: Sie fahren vom Wohnort zur Universität oder zur Arbeit und zurück und treffen Freund*innen in Mainz und Wiesbaden. Daher ist das Thema Mobilität der Studierenden eines, das für uns als AStA sehr wichtig ist. Aus diesem Grund haben wir uns mit dem geplanten Straßenbahnausbau von Mainz über Wiesbaden nach Bad Schwalbach, der sog. CityBahn, auseinandergesetzt und verfolgen die Entwicklungen in Wiesbaden im Vorfeld zum dortigen Bürgerentscheid am 01. November 2020 aufmerksam. Straßenbahnen sind in Mainz ein wichtiges und bewährtes Verkehrsmittel im öffentlichen Nahverkehr. Vom Bau der Mainzelbahn profitieren die Studierenden unserer Universität in besonderem Maße. Aus unserem Stadtbild und als Transportmittel, um den Campus zu erreichen, ist sie nicht mehr wegzudenken. Mit der Mainzelbahn haben sich Effekte eingestellt, die wir auch bei der CityBahn erwarten. Das ist zum einen die gestiegene Kapazität im öffentlichen Personennahverkehr. ...

Am 16.09.2020 hat der Landtag nach langer Beratung und Anhörungen durch das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur (MWWK) ein neues Hochschulgesetz beschlossen. Der Allgemeine Studierendenausschuss der Johannes Gutenberg-Universität (AStA) hat sich aufgrund der Anhörung durch das MWWK (Link zur Stellungnahme: https://asta.uni-mainz.de/files/2019/10/2019_10_10_PM_HochSchGNovelle_AStA_Mainz-zusammengef%C3%BCgt.pdf) und auch außerhalb im Gesetzgebungsprozess eingebracht und dabei die Interessen der Studierenden der Johannes Gutenberg-Universität vertreten. “Der AStA setzte im letzten Jahr durch die mehr als hundert Seiten lange Stellungnahme zum Gesetzentwurf des MWWK ein starkes Zeichen für die studentischen Interessen, die in dem Gesetzentwurf Einzug finden sollten”, stellt Philipp Seidel, Vorsitzender des AStA, fest. Zahlreiche Vorschläge, für die der AStA im Anhörungsprozess geworben hatte, wurde vom MWWK übernommen oder durch einen Änderungsantrag im Landtag eingebracht. “Die Abschaffung von unbegründeten Anwesenheitspflichten in Seminaren, die Verlängerung der Regelstudienzeit um ein Semester aufgrund der Einschränkungen durch die Coronapandemie haben wir gefordert. Dass dies jetzt kommt, begrüßen wir”, erklärt Johannes Maurer, ...