Rückerstattung des Semestertickets

Aufgrund der aktuellen pandemischen Lage sind wir nur teilweise im Büro.
Die Antragsbearbeitung kann sich daher verzögern.
Wir bitten um Verständnis.

 
Auf dieser Seite erhaltet ihr alle Informationen zur Rückerstattung des Semestertickets. Das meint:

  • Was meint Rückerstattung?
  • Aus welchen Gründen könnt ihr euch das Semesterticket rückerstatten lassen?
  • Wann könnt ihr einen Antrag stellen?
  • Wie läuft der Antragsprozess?

Wenn ihr Inhaber*innen von Wertmarken für Freifahrten im öffentlichen Personennahverkehr seid, erhaltet ihr hier eure Infos: Rückerstattung für Inhaber*innen von Wertmarken für Freifahrten im öffentlichen Personennahverkehr

Was meint Rückerstattung?

Bei der Rückerstattung erhaltet ihr den vollen Beitrag für das Semesterticket zurück. Wie viel das genau sind, könnt ihr der Infoseite zum Semesterticket entnehmen: Infos zum Semesterticket

Im Zuge dessen verliert ihr aber auch die damit einhergehenden Rechte. Das heißt z.B., dass ihr Fahrscheine kaufen müsst, wenn ihr mit dem öffentlichen Nahverkehr fahren wollt.

Rückerstattungsgründe

Ihr könnt euch euer Semesterticket (den auf die Finanzierung der studentischen Nutzungsberechtigung für den öffentlichen Personennahverkehr entfallenden Betrag) vom AStA unter bestimmten Voraussetzungen zurückerstatten lassen. Diese findet ihr in der Härtefallordnung.

Hinweis:
Die Möglichkeit der Rückerstattung des Semestertickets wegen der Corona-Krise und der Umsetzung des "digitalen" Semesters gibt es (zum jetzigen Zeitpunkt) nicht. Dies liegt im Wesentlichen daran, dass die Verträge mit den Verkehrsverbünden eine solche Situation nicht berücksichtigen. Aktuell stehen wir in Kontakt mit den Verbünden; sämtliche Neuerungen werden auf unserer Homepage veröffentlicht! (Stand 9.7.2020)

Alle Rückerstattungsgründe sind in der Härtefallordnung gelistet. Die unten genannten Paragraphen beziehen sich auf die Härtefallordnung:

  1. Studienbedingter Aufenthalt für mindestens drei Monate außerhalb des Geltungsbereichs des AStA-Semestertickets (§ 2 Abs. 1 Punkt 1)
    Das meint z.B. Erasmus-Auslandssemester, aber auch Praktika außerhalb des Semesterticket-Gebiets. Voraussetzung ist, dass der jeweilige Aufenthalt studienbedingt ist. Bei Praktika benötigen wir dazu in der Regel eine Bescheinigung des Prüfungsamts.
  2. Durchführung des Praktischen Jahres (PJ) Medizinstudierender außerhalb des Geltungsbereichs des AStA-Semestertickets (§ 2 Abs. 1 Punkt 2)
    Wichtig ist dabei, dass mindestens 3 Monate im Semester wegen des PJs außerhalb des Semesterticket-Gebiets stattfinden. Soll heißen: wenn du einen Antrag für das Wintersemester (01.10.-31.03.) stellst, muss du aufgrund des PJs mindestens 3 Monate dieses Wintersemester-Zeitraums außerhalb des Ticketgebiets sein.
    Wenn dem nicht so ist, weil du am Ende deines PJs stehst, passt Rückerstattungsgrund 7 vielleicht.
  3. Durchführung eines Urlaubssemesters (§ 2 Abs. 1 Punkt 3)
    Das meint ein beim Studierendenservice beantragtes und bewilligtes Urlaubssemester.
  4. Durchführung eines Aufbaustudiums unter der Maßgabe von § 2 Absatz Nr. 1 (§ 2 Abs. 1 Punkt 4)
  5. Immatrikulation an zwei Hochschulen im AStA-Semesterticket-Gebiet, insofern das AStA-Semesterticket das günstigere Ticket ist (§ 2 Abs. 1 Punkt 5)
    Haben die Tickets den gleichen Preis, kann es nur an einer (1) Hochschule erstattet werden.
  6. Durchführung einer Promotion, sofern sie keine Präsenzverpflichtungen am Hochschulstandort voraussetzt und du außerhalb des Semesterticket-Gebiets lebst (§ 2 Abs. 1 Punkt 6 sowie § 2 Abs. 2)
    Voraussetzung ist, dass dein Wohnort oder tatsächlicher Aufenthaltsort außerhalb des Semesterticket-Gebiets liegt. Das musst du nachweisen, z.B. mit einer Meldebescheinigung oder einer beidseitigen Kopie deines Personalausweises.
  7. Bestätigung des Prüfungsamtes, die Voraussetzungen zur Anmeldung der Abschlussprüfung erfüllt zu haben, sofern der/die antragstellende Studierende keine Präsenzverpflichtungen am Hochschulstandort hat und außerhalb des Semesterticket-Gebiets lebt(§ 2 Abs. 1 Punkt 7 sowie § 2 Abs. 2)
    Wir benötigen dazu auf jeden Fall eine Bestätigung deines Prüfungsamts. In dieser Bestätigung muss stehen, dass du (a) die Voraussetzungen zur Anmeldung der Abschlussprüfung erfüllst und (b) keine Präsenzverpflichtungen am Hochschulstandort hast. Voraussetzung ist auch, dass dein Wohnort oder tatsächlicher Aufenthaltsort außerhalb des Semesterticket-Gebiets liegt. Das musst du nachweisen, z.B. mit einer Meldebescheinigung oder einer beidseitigen Kopie deines Personalausweises.
  8. Fernstudiengänge ohne Präsenzpflicht (§ 2 Abs. 1 Punkt 8 sowie § 2 Abs. 2)
    Voraussetzung ist, dass dein Wohnort oder tatsächlicher Aufenthaltsort außerhalb des Semesterticket-Gebiets liegt. Das musst du nachweisen, z.B. mit einer Meldebescheinigung oder einer beidseitigen Kopie deines Personalausweises.
  9. Wenn ihr weniger als drei Monate an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz eingeschrieben seid (§ 2a Abs. 6 Punkt 1)
    Das meint sowohl Studierende, die durch späte Immatrikulation weniger als drei Monate in einem Semester eingeschrieben sind (z.B. neue ISSK-Studierende), aber auch Studierende, die innerhalb der ersten drei Monate eines Semesters ihr Studium abschließen und exmatrikuliert werden. Entscheidend ist das Immatrikulations- bzw. Exmatrikulationsdatum auf der Bescheinigung der Universität. Im Fall der Exmatrikulation innerhalb der ersten drei Monate verweisen wir aber auch auf die Informationen der Universität Mainz: Exmatrikulation – Das Ende Ihres Studiums
  10. Wenn ihr euch erst nach dem Ende der Rückerstattungsfrist (07. Mai für das Sommersemester, 07. November für das Wintersemester, vgl. § 5 Abs. 1 der Härtefallordnung) an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz immatrikuliert und die Voraussetzungen nach § 2 Absatz 1 oder 3 erfüllen (§ 2a Abs. 6 Punkt 2)
    Das kommt für euch infrage: (a) wenn ihr nach der Rückerstattungsfrist immatrikuliert wurdet und für euch entweder einer der Gründe 1 bis 8 zutrifft, oder aber (b) wenn ihr schwerbehindert seid und ihr gemäß Neuntem Buch Sozialgesetzbuch Anspruch auf Beförderung habt und den Besitz des Beiblattes zum Schwerbehindertenausweis und der zugehörigen Wertmarke nachweisen. In Fall (b) verweisen wir euch hierhin: Rückerstattung für Inhaber*innen von Wertmarken für Freifahrten im öffentlichen Personennahverkehr
  • Nicht-Nutzung
    Die Nicht-Nutzung des Semestertickets ist kein Rückerstattungsgrund. Dabei ist es unerheblich, aus welchen Gründen ihr das Ticket nicht gebrauchen könnt, oder ob ihr im Semesterticket-Gebiet lebt oder nicht.
  • "Digitales Semester"
    Die Möglichkeit der Rückerstattung des Semestertickets wegen der Corona-Krise und der Umsetzung des "digitalen" Semesters gibt es (zum jetzigen Zeitpunkt) nicht. Dies liegt im Wesentlichen daran, dass die Verträge mit den Verkehrsverbünden eine solche Situation nicht berücksichtigen. Aktuell stehen wir in Kontakt mit den Verbünden; sämtliche Neuerungen werden auf unserer Homepage veröffentlicht. (Stand 9.7.2020)
  • Landesticket des Landes Hessen
    Angestellte des Landes Hessen (z.B. Vertretungskräfte an Schulen) erhalten kostenlos ein ÖPNV-Ticket, dass in ganz Hessen gültig ist. Dennoch ist das kein Rückerstattungsgrund, weil die Nicht-Nutzung des Semestertickets kein Rückerstattungsgrund ist (siehe oben).

Antrag auf Rückerstattung

Schritt 1: Online-Antrag erstellen

Der Antrag auf Rückerstattung des Semestertickets wird grundsätzlich über ein Online-Formular abgewickelt. Dieses Formular ist jeweils vom 1. März bis 7. Mai für das Sommersemester und vom 1. September bis 7. November für das Wintersemester online verfügbar.

Hier geht's zu den Formularen für die Semesterticket-Rückerstattung

Schritt 2: Antrag bei uns einreichen

Nach dem Ausfüllen des Online-Formulars wird ein Antrag im PDF-Format erstellt. Dieser Antrag muss ausgedruckt und mit den benötigten Unterlagen an den Arbeitsbereich für Verkehr geschickt werden.

Diese Unterlagen benötigen wir zusätzlich zum ausgedruckten Antrag:

Rückerstattung (Auslandsaufenthalt / PJ / Promotion / Praktikum)

  • Semesterticket (Original)
  • bei Promotion: amtlicher Beleg für Promotion und über tatsächlichen Wohnsitz während der Promotion
  • sonst: amtlicher Beleg für studienbedingten Auslandsaufenthalt (z.B. Erasmus/Sokrates), PJ oder Praktikum mit Angabe der Dauer (mind. 3 Monate innerhalb eines Semesterzeitraums)
  • frankierter und adressierter Rückumschlag mit deutscher Briefmarke [optional, sofern ihr Originale zurückhaben wollt]

 
Rückerstattung (Zwei Hochschulen im Tarifgebiet)

  • Semesterticket (Original)
  • Beleg über den Anteil des Semestertickets an den Studiengebühren an der anderen Hochschule
  • Immatrikulationsbescheinigung für die andere Universität
  • frankierter und adressierter Rückumschlag mit deutscher Briefmarke [optional, sofern ihr Originale zurückhaben wollt]

 
Rückerstattung wegen Urlaubssemester

  • Semesterticket (Original)
  • Große Studienbescheinigung mit Vermerk der Beurlaubung (Original)
  • Frankierter und adressierter Rückumschlag mit deutscher Briefmarke [optional, sofern ihr Originale zurückhaben wollt]

 
Rückerstattung wegen Präsenzpflichtbefreiung

  • Semesterticket (Original)
  • Bestätigung des Prüfungsamtes, die Voraussetzungen zur Anmeldung der Abschlussprüfung erfüllt zu haben, sofern der/die antragstellende Studierende keine Präsenzverpflichtungen am Hochschulstandort hat
  • Frankierter und adressierter Rückumschlag mit deutscher Briefmarke [optional, sofern ihr Originale zurückhaben wollt]

 
Rückerstattung im Krankheitsfall

  • Semesterticket (Kopie)
  • Große Studienbescheinigung (Original)
  • Ärztliches Attest über mindestens 3 Monate, aus dem hervorgeht, dass die Verkehrsmittel im Semesterticketgebiet nicht nutzbar waren bzw. sind.
  • Frankierter und adressierter Rückumschlag mit deutscher Briefmarke [optional]

 
Rückerstattung für Studierende am ISSK

  • Semesterticket (Original)

 
Rückerstattung bei später Immatrikulation

  • Semesterticket (Original)
  • Studienbescheinigung mit Datum (Kopie)
Der Antrag muss per Post oder per Fax zu den erwähnten Stichtagen 7. Mai fürs Sommersemester / 7. November fürs Wintersemester im AStA eingegangen sein. Es zählt der Tag, an dem Antrag bei uns per Post oder Fax eingegangen ist. Dies ist eine Ausschlussfrist, eine Fristverlängerung für die Antragsstellung ist nicht möglich.

per Post
AStA Universität Mainz
Arbeitsbereich für Verkehr
Staudingerweg 21
55128 Mainz
per Fax
Faxnummer des AStA-Sekretariats (siehe hier)
 
Die weitergehende Kommunikation erfolgt über E-Mail.

Antragsstellung durch Vertrauensperson

Solltet ihr schon vor Beginn der Rückerstattungsphase im Ausland sein, könnt ihr eine Vertrauensperson mit der Durchführung der Rückerstattung bevollmächtigen. Das Verfahren findet ihr weiter unten.

Zur Vorbereitung eurer Rückerstattung während eures Auslandsaufenthalts empfehlen wir euch folgende Schritte:

Vor der Abreise und vor dem 1. März / 1. September:

  1. Sucht euch eine Kontaktperson, zu der auch eure Semesterunterlagen mit dem Studiticket geschickt werden – seien es Mitbewohner*innen in eurer WG, eure Eltern oder Freund*innen.
  2. Hinterlegt bei dieser Kontaktperson auch die Belege für den studienbezogenen Aufenthalt und am besten auch eine Vollmacht, dass diese Person den Antrag unterschreiben darf.

Diese Schritte sind notwendig, da wir einen original unterschriebenen Antrag auf Rückerstattung benötigen. Alternativ könnt ihr auch den unterschriebenen Antrag per Post schicken. Wahrscheinlich kostet das aber mehr Porto und dauert lange.

Sobald der Antrag von uns bearbeitet wurde, erhaltet ihr eine E-Mail mit dem Hinweis, dass euer Antrag gesichtet wurde und ggf. Unterlagen fehlen. An dieser E-Mail hängt dann ggf. ein Nachreichungsformular als PDF-Datei.

Nachdem ihr die E-Mail mit dem Nachreichungsformular erhalten habt:

  1. Leitet diese E-Mail an eure Kontaktperson weiter.
  2. Die Kontaktperson druckt das Nachreichungsformular aus.
  3. Die Kontaktperson schickt das ausgedruckte Nachreichungsformular mit den Belegen und dem Semesterticket, das bei ihr hinterlegt wurde, per Post an uns.

Durch das Nachreichungsformular wird gewährleistet, dass wir euer Semesterticket und eure Belege schnell eurem Antrag zuordnen können.

Besonderheit für ISSK-Studierende

Für ISSK-Studierende gelten folgende Besonderheiten:

Für ISSK-Studierende ist der Antrag, aufgrund unterschiedlicher Veranstaltungszeiträume, das gesamte Semester online (Wintersemester bis 31. März / Sommersemester bis 31. September). Die Anträge werden beim Internationalen Studien- und Sprachenkolleg Mainz bis zu den genannten Stichtagen (spätestens 30 Tage nach Immatrikulation) gesammelt und an den Arbeitsbereich für Verkehr weitergeleitet. Die Öffnungszeiten des ISSK erfahrt ihr per Mail an studienkolleg@uni-mainz.de.

Wie in der Mensa ausweisen?

Ihr müsst beim Antrag euer Semesterticket im Original mitschicken. Um sich während der Bearbeitungszeit, in der das Semesterticket im AStA ist, in der Mensa ausweisen zu können, reicht eine Studienbescheinigung zusammen mit dem Personalausweis/Pass.

Fragen/Rückmeldungen zu einem laufenden Antrag

Aufgrund der aktuellen pandemischen Lage sind wir nur teilweise im Büro.
Die Antragsbearbeitung kann sich daher verzögern. Wir bitten um Verständnis.

 
Wenn ihr bereits einen Antrag gestellt habt, dazu aber eine Frage, eine Rückmeldung o.ä. habt, schreibt an: rueckerstattung-semtick@asta.uni-mainz.de. Gebt dabei auf jeden Fall eure Antragsnummer an.

Infos für Inhaber*innen von Wertmarken für Freifahrten

Wenn ihr Inhaber*innen von Wertmarken für Freifahrten im öffentlichen Personennahverkehr seid, erhaltet ihr hier eure Infos: Rückerstattung für Inhaber*innen von Wertmarken für Freifahrten im öffentlichen Personennahverkehr

Infos zum Zuschuss zum Semesterticket

Informationen zum Zuschuss zum Semesterticket findet ihr hier: Infos zum Zuschuss zum Semesterticket.